Telefon CH +41 43 818 66 80 | Telefon AT +43 664 58 14 343

Symposium für Mentales Training im Sport - 2017

Programm

Wir freuen uns, Ihnen dieses Jahr ein hochspannendes Portfolio an Speakern, präsentieren zu dürfen. Unsere Speaker sind zum Thema „Erfahrungen als Ressourcen nutzen" persönlich schon einen weiten Weg gegangen und können ihre Botschaft mit Beispielen aus einem reichen Erfahrungsschatz unterhaltsam illustrieren. Lesen Sie unten mehr zu den interessanten Themenschwerpunkte der einzelnen Präsentationen. 


13.30- 14.00 Uhr

Lucas Fischer & Heidi Diethelm-Gerber - Erfahrungen als Ressourcen nutzen

Was unterscheidet einen Champion von der Masse? Eine wesentliche Eigenschaft erfolgreicher Sportler besteht darin, ihre Erfahrungen in mentale Stärke zu verwandeln. Champions verstehen es, Erfahrungen von Widerständen und Erfolg als Ressource zu integrieren. Am 21. April 2017 wollen wir gemeinsam mit und von unseren praktischen Experten lernen, positive und negative Erfahrungen aktiv gewinnbringend zu gestalten. Heidi Diethelm- Gerber (Olympia Bronze) und Lucas Fischer (ehem. Kunstturner) teilen mit uns, geleitet von der professionellen Moderatorin Annette Fetscherin, persönliche und echte Gedanken und Einblicke zu den spannenden Fachinputs unserer kompetenten Speakerpersönlichkeiten.


14.00 - 15.00 Uhr

Dr. Jan Mayer - Optimale Handlungskompetenz durch schnelles und langsames Denken

Mit Jan Mayer dürfen wir uns auf einen erfahrenen und renommierten Sportpsychologen freuen, der sich selbst als Praktiker beschreibt und am Puls der Zeit forscht. Jan Mayers spannender Input basiert auf dem Konzept des Nobelpreisträger Daniel Kahnemann vom schnellen und langsamen Denken. Dieses differenziert und erklärt die zwei unterschiedlichen Denkmodi des schnellen, eher intuitiven Denkens, sowie des langsamen, bewus-sten Denkens. Jan Mayer zeigt in seinem Beitrag auf, durch welche gezielten, erfahrungsbasierten Lernformen diese zwei Systeme optimal aufeinander abgestimmt und trainiert werden können.


15.30 - 16.15 Uhr

Leo Held - "Olympic Coach Programm": Olympia-Coaches bilden sich gegenseitig weiter

Der Name ist Programm: Leo Held. Der ehemalige Nationalcoach und Trainer des Jahres 2008 bereichert unser Symposium mit einer spannenden Biografie und einer passenden Botschaft. Der Kopf des «Olympic-Coach-Programm» von Swiss Olympic steht für einen aktiveren Austausch auch unter Trainern, Coaches und Teamchefs. Diese sollen auf die speziellen Bedingungen und Anforderungen an Olympischen Spielen vorbereitet werden. So soll das Wissen der besten Trainerinnen und Trainer langfristig erhalten und das Netzwerk im Schweizer Spitzensport gestärkt werden.


16.45 - 17.30 Uhr 

Alain Meyer - Volle Leistung zum definierten Zeitpunkt und Ressourcen – Einblicke aus der Praxis

Der Sportpsychologe Alain Meyer zeigt in seinem Beitrag auf, wie er mit seinen Athleten ressourcenorientiert arbeitet, damit diese zum geforderten Zeitpunkt ihr ganzes Leistungspotential abrufen können. Der ehemalige Profifussballer kombiniert dabei seine Praxiserfahrung mit den zugrundeliegenden, sportpsychologischen Konzepten. Dabei hat er gerade durch die herausfordernden Erfahrungen seiner Aktivzeit eine Emphatie entwickelt, die ihm bei seiner täglichen Arbeit nun als Ressource dient.


17.30- 18.30 Uhr 

Podiumdiskussion

In der abrundenden Podiumsdiskussion filtern die Speaker gemeinsam mit den Athleten die Quintessenz des Tages und sicher die Kernbotschaften. Dabei hat auch das Publikum die Chance für Fragen und Beiträge.