Telefon CH +41 43 818 66 80 | Telefon AT +43 664 58 14 343

Mentales Training im Sport

Lernziele & Kursinhalt

Einführung Mentales Training im Sport - Modul I

Im Einführungsseminar „Mentales Training im Sport“ erhalten Sie eine Einführung in die „w1nner-Philosophie“, das Konzept, das eigens durch die Sport Mental Akademie entwickelt und perfektioniert wurde und sich über Jahre, in jeglichen Anwendungsbereichen, ausgezeichnet hat. Sie lernen die Grundstruktur des mentalen Trainings und dessen Merkmale kennen und werden einige Tools zur Selbstanwendung mit nach Hause nehmen. Sie erfahren, wie Sie diese, direkt bei sich selber oder bei anderen Personen, anwenden können. Diese Techniken können im sportlichen, im beruflichen und auch im persönlichen Alltag angewendet werden. Ebenfalls erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Themenbereiche aus dem sportpsychologischen Training.

 

Lernziele:

  • Sie erhalten eine Einführung in das Konzept der "w1nner-Philosophie"
  • Sie lernen die Landkarte des mentalen Trainings und die darin enthaltenen Themenbereiche kennen
  • Sie erhalten einfache mentale Werkzeuge, die Sie selbst oder mit Sportlern anwenden können

Handlungsfelder des Mentaltrainings / Rolle des Mentaltrainers - Modul II

In diesem Modul lernen Sie ein differenziertes Rollenbild eines Sport Mental Coachs kennen und lernen, was die Professionalität dieser Rolle ausmacht. Sie betrachten die verschiedenen psychologischen Handlungsfelder und ergründen, welche Handlungsansätze beim mentalen Training im Sport einfliessen. Ebenfalls erarbeiten Sie das Grundraster von den mentalen Interventionsmöglichkeiten und erfahren die Grundwerte für erfolgreiche Interventionen, die Sie bei sich selber anleiten und erleben können.

 

Lernziele:

  • Sie befassen sich mit den verschiedenen Handlungsfeldern der psychologischen Interventionsformen und erkennen die Unterschiede
  • Sie lernen ein differenziertes Rollenbild eines professionellen Sport Mental Coachs kennen

Kurzzeitinterventionen / Vorstellungstraining / Führen und Lehren - Modul III

Damit Athleten ihre Ressourcen innerhalb kürzester Zeit abrufen können, lernen Sie Kurzzeitinterventionen kompetent anzuleiten. Sie lernen sowohl was ein Sportler braucht, damit er Neues (z.B. ein Verhaltensmuster) lernen kann als auch, wie Sie ein Vorstellungstraining (Visualisierung), in Bezug zu wissenschaftlichen Grundlagen, professionell anleiten und evaluieren können. Mittels optimaler und bewusster Gesprächsführung erweitern Sie Ihre kommunikative Kompetenz. 

 

Lernziele:

  • Sie können eine Kurzzeitintervention kompetent anleiten
  • Sie lernen das Vorstellungstraining (Visualisierung) in Bezug zu wissenschaftlichen Grundlagen kennen und nutzen
  • Sie verstehen, wie der Athlet in seinem Lernverhalten gezielt gefördert und unterstützt werden kann

Umgang mit Emotionen / Gedankenregulation / Motivationstraining - Modul IV

Dieses Modul findet direkt in einer Sportstätte statt und Sie erleben, wie Sie die Emotionen, die Gedanken sowie die Motivation, beeinflussen können. Dies sowohl in der Rolle als Athlet, wie auch als Coach. Daraus erarbeiten Sie sich einerseits verschiedene Werkzeuge für bewusste Regulationsinterventionen und anderseits Handlungskompetenzen für das professionelle Anleiten adäquater Interventionen bei Athleten.

 

Lernziele:

  • Sie lernen Emotionen differenziert wahrzunehmen und diese situativ zu regulieren
  • Sie lernen die Kraft der Gedanken als Stärke im Moment zu nutzen
  • Sie verstehen, wie Sie durch innere Motivation Ziele erreichen können

Veränderungsprozesse / Förderplanung / Aufbau eines Erstgesprächs - Modul V

Um an adäquaten Informationen zu gelangen lernen Sie, wie Sie ein Erstgespräch führen. Mit einer professioneller Förderplanung können Sie Athleten über Wochen, Monate oder sogar Jahre, individuell und zielorientiert begleiten. Dabei ist es wichtig, sich den sechs Phasen des Veränderungsprozesses bewusst zu sein. Mittels differenzierten Hilfsmitteln und zahlreichen Inputs aus jahrelanger praktischer Erfahrung lernen Sie, wie Sie Ihre Sportler, über einen vorbestimmten Zeitraum, professionell begleiten.

 

Lernziele:

  • Sie lernen die sechs Phasen eines Veränderungsprozesses kennen
  • Sie können ein Erstgespräch so führen, dass Sie adäquate Informationen erhalten um eine individuelle Förderplanung zu erstellen
  • Sie lernen eine Förderplanung zu erstellen, um den Athleten über einen gewissen Zeitraum gezielt zu begleiten

Stress / Selbstvertrauen / Entspannung - Modul VI

Stress, Selbstvertrauen und Entspannung sind Begriffe, mit denen wir uns täglich abmühen. Sie erarbeiten sich dazu fundierte Kenntnisse, lernen die verschiedenen Stresstypen kennen und wissen, wie Sie adäquate Interventionstechniken einsetzen können. Sie lernen, wie Selbstvertrauen aufgebaut ist und wie Sie es mittels gezielten Methoden nachhaltig stärken können. Sie erarbeiten sich konkrete Kurzzeit- und Langzeit-Entspannungstechniken und lernen diese anzuleiten.

 

Lernziele:

  • Sie kennen die verschiedenen Stresstypen und erarbeiten sich dazu adäquate Interventionstechniken
  • Sie verstehen, wie Selbstvertrauen aufgebaut ist und wie es nachhaltig gestärkt werden kann
  • Sie lernen, Kurzzeit- sowie Langzeit-Entspannungstechniken anzuleiten

Flow / Aufmerksamkeitsregulation / Wettkampfvorbereitung - Modul VII

Als Flow wird der optimale Leistungszustand bezeichnet, der von Athleten stets angestrebt wird. Sie lernen, die verschiedenen Bereiche der Aufmerksamkeitsregulation kennen und erkennen, wie Sie Ihre Konzentration über eine bestimmte Zeitspanne aufrechterhalten können. Beim Thema Wettkampfvorbereitung erarbeiten Sie sich optimale Vorbereitungsstrategien für Spiele, Wettkämpfe oder andere Herausforderungen in Ihrem Alltag und erleben, wie die Wettkampfvorbereitung die Leistung beeinflusst.

 

Lernziele:

  • Sie lernen Ihren persönlichen optimalen Leistungszustand kennen und erleben, wie man diesen beeinflussen kann
  • Sie kennen Techniken zur Regulierung der Aufmerksamkeit
  • Sie erleben, in welcher Form die Wettkampfvorbereitung unsere Leistung beeinflusst

Körpersprache / Konfliktcoaching / Interventionsmatrix - Modul VIII

Als Körpersprache oder auch nonverbale Kommunikation wird das Verhalten bezeichnet, das Ihr Körper vermittelt. Sie lernen diese meist unbewussten Signale, bewusst wahrzunehmen und zu beeinflussen. Sie befassen sich mit den Grundlagen der Konflikttheorie und den verschiedenen Arten von Konflikten und lernen professionelle und zielorientierte Lösungsvarianten kennen. Ebenfalls erweitern Sie die bereits bekannte Interventionsmatrix mit Ihrem zusätzlichen Wissen aus den verschiedenen Präsenzphasen so, dass Sie genau wissen, wann welche Intervention bei Ihren Athleten anzuwenden ist.

 

Lernziele:

  • Sie erleben, wie die Körpersprache unser Denken und Fühlen beeinflusst und wie wir diese leistungssteigernd einsetzten können
  • Sie können Konflikte aktiv angehen und mit den Lösungsansätzen gemeinsame Lösungen erzielen
  • Sie lernen, die verschiedenen Interventionen auf das Fachmodell zurückzuführen

Interventionskonzept als Abschlusskolloquiums - Modul IX

Sie erstellen eigenständig ein schriftliches Interventionskonzept, das im Rahmen eines Abschlusskolloquiums erörtert wird und präsentieren dieses. Diese schriftliche Arbeit soll den Nachweis erbringen, dass Sie die gesamten Ausbildungsinhalte in Coachings praktisch anwenden können.

 

Lernziele:

  • Persönliches Interventionskonzept, das im Rahmen eines Abschlusskolloquiums erörtert wird